Über uns

Zettelreihe Gaza 2015

Aktion zur Erinnerung an den Tod von über 500 Kindern anlässlich des israelischen Überfalls auf Gaza 2014

Die Palstina-Solidarität der Region Basel (vormals Palästinakomitee) wurde 2002 gegründet. Er war die Zeit der 2. Intifada und der massiven militärischen Invasion Israels in den besetzten Gebieten, bei der Israel die Strukturen der Palästinensischen Behörden weitgehend zerstörte, die mit den Osloerverträge (ab 1993) entstanden sind.

Die Palästina-Solidarität engagiert sich für die Rechte der Palästinensischen Bevölkerung in den besetzten Gebieten, in Israel und im Exil. Das bedeutet konkret für die Forderungen nach Ende der Besatzung (was auch z.B. den Abriss der Mauer umfasst), für die volle Gleichberechtigung der arabischen Menschen in Israel und das Rückkehrrecht der Vertrieben, wie es die UNO-Resolution 194 verlangt. Wir versuchen diese Forderungen mit Informationskampagnen, Protestaktionen bei aktuellen Anlässen (wie jüngst der Krieg im Gazastreifen), Mahnwachen und Demonstrationen, mit Lobbing gegenüber PolitikerInnen und Medienarbeit und insbesondere der Entwicklung der BDS-Kampagne (Boykott und Sanktionen gegen Israel) durchzusetzen. (siehe auch in Rubrik mitmachen) Zur Informationsarbeit gehört auchdie Herausgabe halbjährig der Zeitung "Palästina-Info" (siehe auch Rubrik Publikationen) und organisiert Informationsveranstaltungen (z.B. zur Nakba, Ilan Pappe, etc.) .

Die Palästina-Solidarität arbeitet zusammen mit Organisationen in Palästina/Israel, arbeitet im Forum für Menschenrechte in Israel/Palästina mit (vor allem Hilfswerke) und engagiert sich beim Aufbau eines Netzwerkes für einen gerechten Frieden in Palästina/Israel mit.

Wir freuen uns über die Mitarbeit von allen, die unsere Anliegen teilen. Die Monatstreffen sind für alle offen. Nimm doch einfach mit uns Kontakt auf. Du kannst aber auch Mitglied werden und mit mindestens 35.- Franken im Jahr unsere Aktivitäten unterstützen. 

  • Statuten des Vereins Palästina-Solidarität